Warum Labordiamanten die bessere Wahl sind

Unter allen Edelsteinen sind gerade Diamanten besonders begehrt, weil sie nicht nur herrlich aussehen, sondern auch beständig sind. Da sie jedoch ziemlich teuer sind, greifen mittlerweile viele Menschen auf laborgefertigte Diamanten zurück und sparen so Geld.

Beim Kauf eines Diamanten sollten Sie über Labordiamanten Bescheid wissen; z. B. wie sie hergestellt werden und warum sie den Minendiamanten vorgezogen werden.

Was ist ein Labordiamant?

Labordiamanten sind synthetische Diamanten, die von Wissenschaftlern im Labor erzeugt werden. Bei der Herstellung wird fortgeschrittene Technologie eingesetzt, um die gleichen Bedingungen nachzuahmen, unter denen Diamanten in der Natur entstehen. Das Resultat ist ein künstlich hergestellter Diamant, der genauso aussieht wie ein natürlicher Diamant1.

Meistens werden Labordiamanten mit Diamantimitationen gleichgesetzt, jedoch sind beide komplett unterschiedlich. Diamantimitationen sind Steine, die wie Diamanten aussehen, aber keinen Kohlenstoff enthalten, wie z. B. Moissanit und kubischer Zirkon. Vereinfacht ausgedrückt sehen Diamantimitationen und Labordiamanten zwar gleich aus, besitzen jedoch nicht die selben Eigenschaften besitzen. Die chemische und physikalische Zusammensetzung von Labordiamanten ist dieselbe wie die von natürlichen Diamanten. Ihre Eigenschaften sind exakt gleich.

Wie werden sie hergestellt?

Geologen glauben, dass die begehrten natürlichen Diamanten vor über 542 Millionen Jahren tief im Inneren des Erdmantels entstanden sind. Damit Diamanten entstehen können, benötigen sie hohe Temperaturen und extremen Druck. Und solche Bedingungen herrschen in der Natur nur 90 Meilen unter der Erdoberfläche. In seltenen Fällen bringen Vulkanausbrüche Diamanten aus der Tiefe der Erde an die Oberfläche.

Um Labordiamanten herzustellen, versuchen Wissenschaftler also exakt diese Bedingungen nachzubilden. Es gibt zwei Methoden zur synthetischen Herstellung von Diamanten.

Die erste Methode ist die Verwendung von hohem Druck und hoher Temperatur. Bei diesem Verfahren setzen Wissenschaftler einen aus einem natürlichen Diamanten gewonnenen Ziehdiamanten in Kohlenstoff ein. Dieser wird dann mit Hilfe einer Bandpresse, einer kubischen Presse oder einer Spaltkugelpresse hohem Druck und hohen Temperaturen ausgesetzt. Die Presse vergrößert den Ziehdiamanten zu einem ausgewachsenen Diamanten.

Die zweite Methode wird Chemical Vapor Deposition (CVD oder Gasphasenabscheidung) genannt. Bei diesem Verfahren kommt der Diamant in eine etwa 1500 Grad Fahrenheit heiße Kammer. Anschließend wird die Kammer mit Methan oder einem anderen kohlenstoffreichen Gas gefüllt. Die Kohlenstoffatome lagern sich am Ziehdiamanten an und kristallisieren – das Ergebnis ist ein Diamant2.

Vorteile von Labordiamanten gegenüber natürlichen Diamanten

In letzter Zeit haben Labordiamanten an Popularität gewonnen – tatsächlich entscheiden sich die meisten Menschen lieber für sie als für natürliche Diamanten3. Und diese sind die Gründe dafür:

➢ Es ist unmöglich, Labordiamanten von natürlichen Diamanten zu unterscheiden. Der einzige Unterschied besteht in ihrer Form. Doch sind sie einmal im Juweliergeschäft angekommen, kann sie niemand mehr auseinanderhalten. Labordiamanten sind genauso schön und beständig wie natürliche Diamanten.

➢ Labordiamanten sind konfliktfrei4. Auf natürliche Weise abgebaute Diamanten werden oft mit Gewalt und Konflikten in Verbindung gebracht. Als Konfliktdiamanten werden laut UNO Diamanten bezeichnet, die in einem von Rebellen und Staatsgegnern kontrollierten Gebiet abgebaut werden. Häufig werden mit Konfliktdiamanten Gewaltaktionen gegen die Regierung finanziert. Dies führt zur Misshandlung und Ausbeutung von Bergleuten und Arbeitern. Die UNO rief 2003 den Kimberley-Prozess ins Leben mit dem Ziel, die Konfliktfreiheit der exportierten Diamanten zu kontrollieren. Schätzungen einiger Experten zufolge ist der Anteil der Blutdiamanten in der Branche von 15 Prozent auf weniger als 1 Prozent des weltweiten Diamantenhandels gesunken. Allerdings sind diese Statistiken recht schwer zu belegen. Es ist durchaus möglich, dass viele Diamanten auf dem Markt unter illegalen Bedingungen abgebaut wurden. Da sie jedoch nicht der Definition der UN für Konfliktdiamanten entsprechen, gelten sie als konfliktfrei. Einen Labordiamanten hingegen können Sie mit ruhigem Gewissen kaufen, denn Sie brauchen sich keine Sorgen zu machen, dass er unter unethischen Bedingungen erzeugt wurde. Sie sind sich seiner Herkunft sicher, d.h. Ihr Geld wird nicht zur Unterstützung gewalttätiger oder korrupter Machenschaften verwendet.

➢ Labordiamanten sind umweltfreundlich. Die meisten Diamanten weltweit werden in Ländern abgebaut, in denen es keine Umweltvorschriften gibt. Der Abbau von Diamanten kann enorme Auswirkungen auf die Umwelt haben. Vor allem dann, wenn die Minengesellschaften versuchen, so viele Diamanten wie möglich auf schnellstem Wege abzubauen. Die Energie, die für die Herstellung von Labordiamanten verwendet wird, ist nichts im Vergleich zur Energie, die für den Abbau natürlicher Diamanten gebraucht wird. Das liegt ganz einfach daran, dass der gesamte Prozess in einem Labor durchgeführt wird und synthetische Diamanten die Umwelt nicht so stark belasten wie natürlich abgebaute Diamanten.

➢ Labordiamanten sind weniger teuer als natürliche Diamanten. 2016 betrugen die Kosten für die Anschaffung eines Verlobungsrings im Durchschnitt etwa 6.000 USD oder mehr. In letzter Zeit sind die Preise deutlich angestiegen. Die Wahrscheinlichkeit, dass natürliche Diamanten teurer werden, ist hoch. Mit dem Kauf eines Labordiamanten können Sie Geld sparen und erhalten trotzdem das gleiche Produkt. Die Verfasser von CreditDonkey führten einen Kostenvergleich von Labordiamanten und natürlichen Diamanten durch und fanden heraus, dass Labordiamanten etwa 20 bis 35 Prozent günstiger sind als natürliche Diamanten. Wenn Sie ein paar tausend Dollar für einen Diamantring ausgeben wollen, dann könnten Sie mit einem Labordiamanten mehr als 1.000 Dollar sparen.

➢ Labordiamanten sind unvergänglich. Mit den Jahren steigt die Popularität von Labordiamanten. Mit der fortschreitenden technologischen Entwicklung wird es für Wissenschaftler immer einfacher, Diamanten herzustellen, die den natürlich abgebauten sehr ähnlich sind. Wenn Sie Diamanten kaufen möchten, sind laborgefertigte die bessere Wahl. Sie sparen nicht nur bares Geld, sondern schützen auch die Umwelt und handeln ethisch beim Kauf eines wunderschönen und beständigen Edelsteins.

Cheap Dental Implants for SeniorsAffordable Dental Implants DentistsSingle Tooth Dental ImplantDental Implants for Seniors

Related Topics (Ads):

Cheap Dental Implants for SeniorsAffordable Dental Implants DentistsSingle Tooth Dental ImplantDental Implants for Seniors

Related Topics (Ads):

Did You Know That?

Give Us A Like On Facebook

You can use willow bark for pain relief instead of aspirin. The secret to pain relief may be in your backyard. For centuries, willow bark has been used as an alternative to aspirin. The active ingredient in the bark, salicyl, turns to salicylic acid and is more gentle on the stomach than over-the-counter aspirin. But before you throw out all of your aspirin, here’s 7 household aspirin uses you never knew about.

ADVERTISMENT

Alexander Pomroy

I’m obsessed with helping people find better deals and channel my obsession into new stories for Wealthy Netizen. When I’m not writing up new buying guides, I spend my time outdoors skiing or jogging or in the gym pumping iron.

Did You Know That?

Give Us A Like On Facebook

You can use willow bark for pain relief instead of aspirin. The secret to pain relief may be in your backyard. For centuries, willow bark has been used as an alternative to aspirin. The active ingredient in the bark, salicyl, turns to salicylic acid and is more gentle on the stomach than over-the-counter aspirin. But before you throw out all of your aspirin, here’s 7 household aspirin uses you never knew about.

2020 WealthyNetizen©. All Rights Reserved. About | Privacy Policy | Terms of Use | Contact | Sitemap